Tag 1 Ich überlasse mein Bett meinem Gast, denn mir reicht meine Couch für meine Naps

00:40 – 01:00 20min.
04:20 – 04:40 20min.
08:00 – 08:20 20min.
12:00 – 12:20 20min.
16:00 – 16:20 20min.
19:20 – 19:40 20min.
= 2h

Ich überlasse mein Bett meinem Gast, denn mir reicht meine Couch für meine Naps.

Ich überlasse mein Bett meinem Gast, denn mir reicht meine Couch für meine Naps.
(Alice Grinda fotografiert von Nini Martini)

Nap von um 00:40 – 1 Uhr, mein Alarm geht aber nicht, weil ich das Handy lautlos gemacht habe, um nicht gestört zu werden. Wundere mich schon und werde etwas ungeduldig, denn ich schlafe nicht wirklich, sondern liege nur mit geschlossenen Augen da und meditiere. Und schaue um 1:10 auf die Uhr und merke es dann. Meditiere die ganze Zeit: Klarheit – Jetzt – Die heilende Energie des Universums heilt meinen Hals … das tut sehr gut! Denn ich habe gerade Halsschmerzen.
Das Online – Seminar von Robert Waggoner passt ganz genau perfekt für mich, es fängt an, genau als ich mit diesem polyphasischen Test anfangen kann und hört auf, wenn ich spätestens das Experiment beenden will. Und die Uhrzeit ist auch sehr praktisch für mich: 20 Uhr in New York ist 2 Uhr nachts in Berlin. Ein wunderbarer Grund nach dem ersten Nap des Tages aufzustehen und hilft wach zu bleiben bis zum 4 Uhr Nap.
4:20 – 4:40 ; Meditiere wieder: Klarheit – Jetzt – Die heilende Energie des Universums heilt meinen Hals … Merke, wie mein Körper anfängt zu schwingen. Aber das ist nicht wirklich schlafen.. oder? Also versuche ich mich wieder zu entspannen und meinen Körper schwer zu machen. Aber ich schlafe nicht ein, und stehe locker auf. Hab wohl nicht genug Schlafentzug.
Beantworte mails, räume Mails auf und gehe immer wieder auf Toilette, mein Magen gluckert und knurrt etwas. Schon witzig, so nachtaktiv zu sein, es wird hell. Endlich Zeit, alles auf meinem Desktop zu sortieren. Und Mails von vor Jahren zu beantworten. Natürlich kreuzen immer wieder ein paar Gedanken auf „Sollte ich nicht eigentlich schlafen? Ob ich nachher nicht komplett übermüdet bin??“ Aber ne, es geht immer weiter. Ich mache schon ein paar kleine Rechtschreibfehler, aber eigentlich ziemlich easy so wach zu bleiben. Viel einfacher als ich dachte. Um 4 wird es immer heller und um 7:20 kommt die Müllabfuhr. Es ist total interessant diese Dinge zu beobachten, die ich sonst verschlafe.
Nap um 8 Uhr und ja, ich schlafe, glaube ich, ich schrecke vom Wecker auf, und es fällt mir etwas schwer, aufzustehen. Ich liege noch etwas da und schaue durchs Fenster. Ich raffe mich auf, mir hilft es, eine Game of Thrones Folge anzusehen Season 2 Episode 1, da muss ich nicht so viel aktiv machen.
10 Uhr: Joggen, ich halte meine „kleine“ Runde durch, ich war 4 Wochen nicht mehr joggen. Auf dem Rückweg sehe ich einen Reiher, der in meine Richtung fliegt, toll! Ich kann mich nicht erinnern so einen Vogel hier gesehen zu haben. Ich habe das Gefühl, noch mal ganz anders mit Tieren verbunden zu sein und frage mich, ob das mit dem polyphasischen Schlafen zusammen hängt? Ich erinnere mich, dass ich auch am Beginn meines Everyman-3 Experiments Besuch von der Krähe bekam.
Ich fühle mich ganz gut, schon etwas schlapp, aber so könnte ich mich auch nach dem Aufstehen fühlen. Meine Pupillen sind klein, als wäre ich voll und ganz ausgeschlafen.

12 Uhr Nap, schaffe es nicht wirklich einzuschlafen, nur mal kurz lässt mein Körper sich fallen.

Ich habe einen Freund in meiner Wohnung zu Besuch, ich hab ihm das Zimmer mit meinem Bett gegeben, ich werde jetzt eh nur noch mehrmals 20min. am Tag schlafen. Deswegen nappe ich auf der Couch, die ich dazu auch nicht ausziehe.
16 Uhr Jetzt sollte ich nappen und ich bin überhaupt nicht müde, gerade jetzt bin ich voll wach und fit, wie normal, als hätte ich voll normal geschlafen.
Ich probiere mich zu entspannen und zu träumen.
Meine Wohnung ist leider nicht so vorteilhaft und WG-ungeeignet. D.h. ich habe meinem Besucher das Zimmer mit meinem Bett überlassen und ich bin im Durchgangszimmer auf der Couch nappend oder wach. Und natürlich muss mein Besucher durch mein Zimmer, wenn er auf Toilette will, oder in die Küche oder raus.
Er ist zwar leise, und doch höre ich ihn natürlich wenn ich gerade nappe und er lenkt mich etwas ab, zeigt das, dass ich einfach noch nicht genug Schlafentzug habe? Ich hab das Gefühl, die ganze Zeit zu entspannen, aber wach zu sein. Nur einmal merke ich Anzeichen, dass ich in die Traumwirklichkeit wechsle. Schwere und ein Schneiden durch den Körper, was ich schon seid den letzten paar Jahren kennengelernt habe, was beim Einschlafen auftreten kann.

19 Uhr Nap: Schlafe tief ein, und frage mich kurz beim aufwachen etwas verwirrt, wo ich eigentlich bin und dann fällt mir ein, dass ich mit Freundinnen verabredet bin und bin besorgt, dass ich es verschlafen habe. Aber nein, ich bin genau nach 20 Minuten durch meinen Wecker geweckt worden und genau richtig in der Zeit.

Kostenloser E-Mail Kurs

Bildschirmfoto_2015-10-12_um_10.32.14kleinerlinks_linkslll

Dieser kostenlose E-Mail Kurs dauert 2 Monate mit 12 E-Mails, die Dich durch die Basics leiten.

So kannst Du Dir selbstständig ein Basis Wissen zum luziden Träumen aneignen, um ganz unabhängig das luzide Träumen zu erlernen.

Powered by ConvertKit