Tag 2 Erste Durchkreuzung meines Schlafplanes und Angst vorm Zombie-Style

00:00 – 00:20 20min.
3 – 10  7h
14:10 – 14:30 20min.
17:30 – 18:00 30min.
18:00 – 18:20 20min.
= 8,5 h

Man kann Angst vorm Schlaf-Entzug Zombie-Style haben, wenn man noch nicht ein selbstbewusster polyphasischer Nacht-Vampir geworden ist.

Man kann Angst vorm Schlaf-Entzug Zombie-Style haben, wenn man noch nicht ein selbstbewusster polyphasischer Nacht-Vampir geworden ist.

Mitternacht´s Nap, ich drifte entspannt etwas weg, aber so richtig schlafen oder träumen tue ich immer noch nicht. Es ist schon sehr sehr komisch. Ich wundere mich. Jetzt hab ich schon das Gefühl, so lang nicht wirklich geschlafen zu haben, aber mein Körper ist ziemlich normal. Leichte Müdigkeitserscheinungen, gähne mal, aber ich kann immer noch super gut am Computer schreiben.

Ich mache frischen Apfelsaft mit meinen Entsafter. Ich habe gelesen, dass es sehr passend ist, eine Saftkur zu machen, wenn man das polyphasische Schlafen anfängt, aber ich fühle mich noch nicht bereit dazu, mehrere Tage nur Saft zu trinken, besonders mit meinen Kopfschmerzen will ich nicht zu viele Veränderungen auf einmal vornehmen.

Um 3 Uhr bin ich leider schon so müde, dass ich überlege, den Nap schon etwas früher zu machen. Und dann verschlafe ich leider von 3 – 10 Uhr. Ich habe geträumt, verschlafen und werde glücklicherweise von sehr lauter Musik von meinen Nachbarn geweckt, sonst hätte ich einen Termin verschlafen. Leider hat dieses rabiate Aufwachen auch jegliche Erinnerung an das Geträumte weggespült.

Es könnte auch sein, dass die Info, dass ich abends zu einer Veranstaltung muss, die ich nicht absagen kann, mich unbewusst dazu programmiert hat, zu verschlafen. Auf der Veranstaltung kann ich nicht meinen 20/21 Uhr Nap machen, was mich demotiviert, dass schon gleich meine Zeiten durchkreuzt werden, die ich mir vorgenommen habe. Und ich bin noch etwas besorgt, dort wie ein Zombie aufzuschlagen. Ich befürchte völlig übermüdet wie ein Zombie auszusehen, Zombie-Style sozusagen. Diese Gedanken (bzw. Glaubenssätze) können auch dazu beigetragen haben, dass ich nicht so stark darauf geachtet habe und verschlafen habe.

Ich hatte mir auch vorgenommen, immer nach dem Nap zu essen und nicht vorher. Ich habe gelesen, dass es wichtig ist, eine Stunde vor dem Nap nicht zu essen. Leider schaffe ich das momentan nicht wirklich, weil ich seltsamerweise immer vor dem Nap hungrig werde. So auch bei meinem Nap um zwei Uhr, ich mache mir einen Bananen-Soya-Milkshake. Bei meinem zwei Uhr Nap träume ich ganz leicht, es ist so schön kuschelig auf dem Sofa, dass ich am liebsten länger dösen würde. Ich höre auch verschiedene Stimmen beim Dösen.

Als ich um sechs Uhr von meinem Nap aufwache verlockt es mich und ich will noch einen Nap dranhängen, aber das bringt leider gar nichts. Danach fühle ich mich müder als vorher.
Abends bei der Veranstaltung halte ich gut durch bis um 2 Uhr, weil ich auch so viel heute schon geschlafen habe. Ich habe kein Bedürfnis über polyphasisches Schlafen zu reden, und noch weniger darüber, dass ich heute nicht meinen Plan eingehalten habe. Vielleicht lasse ich mein Uberman-Austest-Experiment erst morgen anfangen, und deswegen gilt heute dann noch nicht.

Kostenloser E-Mail Kurs

Bildschirmfoto_2015-10-12_um_10.32.14kleinerlinks_linkslll

Dieser kostenlose E-Mail Kurs dauert 2 Monate mit 12 E-Mails, die Dich durch die Basics leiten.

So kannst Du Dir selbstständig ein Basis Wissen zum luziden Träumen aneignen, um ganz unabhängig das luzide Träumen zu erlernen.

Powered by ConvertKit