10 Tips bei Alpträumen

10 Tips bei Alpträumen - werde luzid in deinem Alptraum!

10 Tips bei Alpträumen – werde luzid in deinem Alptraum!       (Alice Grinda fotografiert von Anke M.)

Ich habe einen Alptraum, was kann ich tun? Hier hast Du 10 Tips, was Du machen kannst:

- Nimm Dir Zeit: Dein Unterbewusstsein möchte Dir etwas Dringendes mitteilen, dich auf etwas aufmerksam machen oder vor etwas warnen, also nimm Dir etwas Zeit für dich selbst, um den Traum zu bearbeiten!

- Assoziiere: Begutachte die Menschen, die Orte und die Gegenstände und alles, was in deinem Traum präsent ist. Du kannst auch gerne alle Gedanken dazu aufschreiben, wie z.B. zu diesen Fragen: Was ist deine Verbindung zu dem Traumcharakter? Welche Adjektive könnten ihn beschreiben? Was hast du an diesen Orten schon erlebt, woran erinnern sie dich? etc.

- Möglichkeiten: Überlege, welche verschiedenen Handlungsmöglichkeiten Du hättest, bis hin zu solchen, die Du nur im Traum ausagieren kannst, wie z.B. fliegen. Überlege Dir mehrere, um eine große Auswahl zu haben.

- Positives Lenken des Traumes: Stell Dir vor, wie Du einige dieser neuen Handlungsmöglichkeiten ausagierst und schaue, wie sich der Traum verändert. Sei Dir auch deiner Erwartungen bewusst, und was Du gedanklich zu Dir selber sagst.

- Perspektiven Wechsel: Du kannst Dir den Traum auch aus der Perspektive eines anderen Traumcharakter anschauen, oder als objektiver Zuschauer, fällt Dir dabei etwas auf?

- Qualitäten & Lernaufgaben: Schau Dir das, was Dir Angst macht, genau an. Ist es ein Traumcharakter? Gut, er ist dir eventuell unangenehm, aber welche Qualität hat er? Eine Krake kann zwar bedrohlich sein, aber sie hat die Qualität der verschiedenen Fangarme, der vielen Möglichkeiten. Versuche etwas positives und interessantes zu finden. Eventuell kann Dich dieser neue Fund zu einer neuen Verhaltensweise inspirieren.

- Liebe und Umarmung – Hug your Enemy:  Du kannst das Wort Liebe affirmieren oder das, was Dir Angst macht, liebevoll umarmen. Konzentriere Dich auf die Liebe in Dir und das, was Dir Angst macht oder was Du ablehnst voller Liebe anzunehmen und zu lieben.

- Aufgeben, Loslassen, Entspannen und Genießen: Erinnere Dich daran, dass Du jederzeit einfach loslassen kannst, es ist nicht schlimm, manchmal aufzugeben, zu entspannen und das was passiert, was dir Angst macht zu zulassen oder sogar lernen zu genießen!

- Vorfreude: Wenn Du Dich für einige alternative Handlungsmöglichkeiten entschieden hast, spiele sie mehrmals in Gedanken durch und sehne dich danach, bald etwas ähnliches zu träumen und stelle Dir vor, wie du nun anders reagierst und sogar luzid wirst!

- Lösung & Umwandlung in der Wachwirklichkeit: Oft stellt ein Alptraum ein Problem dar, was Du auch in der Wachwirklichkeit erlebst. Erinnere dich an deinen Traum mit den alternativen Möglichkeiten und du kannst natürlich parallel dazu überlegen, welche alternativen Möglichkeiten du in der Wachwirklichkeit hast, um auf Situationen zu reagieren, die dich beängstigen.

Du kannst natürlich am besten deine Alpträume in einer meiner Traumgruppen oder in einer Einzelsession mit mir bearbeiten.

Trag Dich in den Newsletter ein, um immer auf dem neusten Stand zu sein!

Kostenloser E-Mail Kurs

Bildschirmfoto_2015-10-12_um_10.32.14kleinerlinks_linkslll

Dieser kostenlose E-Mail Kurs dauert 2 Monate mit 12 E-Mails, die Dich durch die Basics leiten.

So kannst Du Dir selbstständig ein Basis Wissen zum luziden Träumen aneignen, um ganz unabhängig das luzide Träumen zu erlernen.

Powered by ConvertKit